Ein Becher to go für Sie?

Gehören Sie auch zu den Verbrauchern, für die mit einem Becher to go am Morgen der Tag gerettet ist? Coffee to go ist in der heutigen Zeit für viele Menschen zu einem unverzichtbaren Begleiter geworden. Coffee to go können Sie zum Beispiel auf dem morgendlichen Weg zu Ihrer Arbeitsstelle trinken, um wach zu werden, in der Mittagspause als Ersatz für den fehlenden Mittagsschlaf trinken oder um Wartezeiten leichter zu überbrücken. Becher to go sind praktisch, da sie mit verschiedenen heißen Getränken befüllt werden können.

Becher to go

Umweltverschmutzung durch Becher to go

Nachteilig an der massenhaften Benutzung dieser Becher ist, dass Jahr für Jahr große Müllberge verursacht werden. In der Vergangenheit wurden zur Herstellung dieser Becher überwiegend Pappfasern eingesetzt. Recyclingmaterialien wurden bis dato zur Produktion kaum eingesetzt. Aus Umweltgründen sollten Sie und alle Verbraucher deshalb über Alternativen zum Einwegbecher nachdenken. Fakt ist: Papier lässt sich umweltfreundlicher entsorgen, als Kunststoffe. Allerdings ist es falsch, daraus zu schließen, dass Becher to go aus Pappe zu 100 % frei von Kunststoffen sind. Sie werden meistens mit Polyethylen beschichtet, um eine bessere Wasserfestigkeit zu erreichen. Allein hierzulande beträgt der CO2-Ausstoß pro Jahr 83.000 Tonnen. Untersuchungen zufolge werden stündlich 320000 Becher to go nach Gebrauch weggeworfen. Zusätzlichen Müll verursachen die Plastikdeckel und die meistens aus Plastik gefertigten Umrührstäbe. Besonders problematisch ist, dass durch die Benutzung unterwegs, die Becher einfach achtlos weggeworfen werden.

Umweltfreundliche Becher to go als Alternative

Inzwischen hat ein Umdenken eingesetzt und viele Restaurants setzen auf umweltfreundliche Mehrwegbecher. Bei einigen Anbietern erhalten Sie beispielsweise einen Rabatt, wenn Sie einen leeren Mehrwegbecher mitbringen und mit Ihrem Lieblingsgetränk befüllen lassen. Zudem denken einige Anbieter darüber nach, ein Pfandsystem einzuführen. Eine weitere umweltfreundliche Variante sind biologisch abbaubare Einwegbecher aus Zuckerrohr. Das pflanzliche Material belastet die Umwelt nicht und fällt als Nebenprodukt bei der industriellen Zuckerherstellung an. Der umweltfreundliche Rohstoff eignet sich perfekt zur Herstellung umweltfreundlicher, stabiler Becher to go, sodass Sie auf mobilen Genuss nicht aus Umweltgründen verzichten müssen.

Becher to go – verschiedene Materialien

Aktuell zeichnet sich beim Becher to go ein eindeutiger Trend zu Mehrwegbechern ab. Wenn Sie sich einen umweltfreundlichen Mehrwegbecher kaufen möchten, haben Sie die Auswahl aus unterschiedlichen Materialien. Ein wichtiger Faktor, den Sie beim Kauf beachten müssen, ist, dass der Becher wasserfest und für fettige Speisen geeignet ist. Das Produkt muss zudem geschmacksneutral und biologisch abbaubar sein. Schädliche Stoffe dürfen nicht enthalten sein. Ein umweltfreundlicher Becher to go zeichnet sich zudem dadurch aus, dass die Rohstoffe nicht über lange Distanzen transportiert wurden. Außer Zuckerrohr können Ihnen Becher to go aus Edelstahl und aus Bambus empfohlen werden. Vermeiden auch Sie künftig Müll und verwenden Sie Mehrwegbecher.